EmiratesAdidas

Zoco Ignacio Zoco Esparza

1962 · 1974
Geburtsort
Garde (Navarra)
Geburtsjahr
31/07/1939

Besonnenheit, Hingabe und treibende Kraft im Mittelfeld

Position: Mittelfeldspieler
Einsätze: 434 offizielle Spiele
Erzielte Tore: 17
Einsätze spanische Nationalmannschaft: 25 Spiele


Geballte Kraft im Mittelfeld. Zoco war einer jener wilden jungen Spieler, die in den sechziger Jahren, als die Karrieren von Legenden wie Di Stéfano und Puskas sich ihrem Ende neigten, Real Madrid einen neuen Impuls gaben. Mit dem weißen Klub gewann er alles und mit der Nationalmannschaft eroberte er die Europameisterschaft 1964 gegen die UdSSR. Der größte Erfolg der Nationalmannschaft im 20. Jahrhundert.

Nachdem er bei Osasuna positiv aufgefallen war, kam der aus Navarra stammende Zoco 1962 zu Real Madrid, zeitgleich mit Amancio und Lucien Muller. In der ersten Saison gewannen sie die spanische Meisterschaft und 1966 den Europapokal. Es handelt sich um den Yeyé-Real Madrid, welcher sich aus elf talentierten spanischen Fußballspielern zusammensetzte. Anführer war der erfahrene  Paco Gento.

Mit seinen 184 Zentimetern Körpergröße und 81 Kilogramm Gewicht, war Zoco ein Schutzwall im Mittelfeld, wo sich viele der Erfolge von Real Madrid abspielten. Ein besonnener Spieler, der keine Spalten ließ, und der auch nicht zögerte, sich offensiv zu beteiligen, um durch Kopfbälle den Gegner anzugreifen. Sein Publikum schätzte ihn wegen seiner Treue, Ehrlichkeit und seiner Hingabe.

Sein Abschied vom aktiven Fußball hätte nicht besser gewesen sein können. Im letzten Spiel der Saison 1973-73, das Finale des spanischen Pokales, besiegte Real Madrid Barcelona 4-0. Zoco hob die Sieger-Trophäe in die Luft dank einer liebevollen Geste des Mannschaftskapitäns Ramón Grosso, der ihm den Platz abtrat. Ein würdiges Ende für eine hervorragende Laufbahn. Er starb am 28. September 2015.


Honours

1 Europapokal
7 spanische Meisterschaften
2 spanische Pokale
1 Europameisterschaft mit der spanischen Nationalmannschaft 

 

 

Buscar