LazoGanadores de Champions LeagueOtro
Barcelona Lassa - Real Madrid

68-74: Die 35. Basketballiga!

BildergalerieVideo

SPIELBERICHT | 21/06/2019 | Edu Bueno | PHOTOGRAPHER: Víctor Carretero

Der Real Madrid siegte im vierten Spiel im Palau und setzte das definitve 3-1, das dem Team den Titel gab. Campazzo wurde als der MVP des finales ausgewählt.
  • Playoff Liga Endesa
  • Final (Game 4)
  • Fr, 21. Jun
Palau Blaugrana
68
74
Real Madrid wurde das 35. Mal Ligameister in ihrer Geschichte proklamiert nachdem sie Barcelona mit einem 3-1 schlugen und dadurch den Titel für das zweite Jahr in folge eroberten, das vierte mal in den letzten fünf Jahren. Es geschah im vierten Angriff im Palau, wo sie die Trofäe schon vier mal zuvor gehoben haben (1986, 1994, 2000, 2007 und 2015), in einem Spiel wo Real Madrid wieder die Initiative gewann. Und er signierte es mit seinem besten Identitätsmerkmal: seiner Stärke als Team. Campazzo (15 Punkte, 9 Abprälle, 6 Assists und 28 an Bewertung) und Tavares (10, 13 und 22), unauffällig Causeur, Rudy und Randolph mit einer großen physikalischen Aufführung. Die Hegemonie von Real Madrid  wächst weiter und das Team von Laso erwitert seine Legende mit 17 Titeln in acht Jahren. Die Liga schließt sich der Supercopa an, um die Saison 2018-19 mit einem weiteren Doppel zu beenden. 
 
Die von Laso trafen wie Motorrad in das vierte Spiel ein, was eine Warnung ihrer Absichten war, vor einem Barcelona, das unter den Treffern der weißen im ersten Quartal leidete. Die Treffer bei den Trippeln, mit fünf innerhalb von fünf Minuten, drei von Rudy, führte bald zu einem Vorsprung von 11 Punkten, mit 8-19 auf der Anzeigetafel. Aber der Ton des finales würde wieder erscheinen, nachdem Pangos und Tomic auf das Feld kamen und der Madrid dominierte die offensieven Abpraller. Ein Dreipunktekorb des Centerspielers, drehte das Spiel beim Anfang des zweiten Quartals um (27-26, min. 12).

Abwehr und offensive Abpraller
Die zweiten 10 Minuten verwandelten sich in einen Kampf der Verteidigung, wo die Spannung eines solchen großen Spieles zu sehen war. Ein Faul an Campazzo, das vom Schiedsrichter nicht gepfiffen wurde und in einer Konter von Smith mündete, führte zur Aktivation der weißen in der Abwehr und sie hielten das gute Werk von Hurtel (Null punket zur Halbzeit). Aber was dem Real Madrid wieder Sauerstoff gab, war das Offensive Rebound, mit einem spektakulärem Tavares, der weitere Möglichkeiten für Carroll, Ayon und Thompkins bietete. Sie brachten somit die Initiative des Real Madrids gegen Ende der ersten Halbzeit wieder zurück (33-37).

17 Titel in acht Saisons für den Real Madrid von Pablo Lasso.

Der Beginn nach der Halbzwit war eine Kopie des Starts des Spiels. Real Madrid erzielte immer wieder dreier Punkte dank Rudy und Randolph, während Tavares sich immer wieder durchsetzte. Es kam zu einer Punktzahl von 37-47 im Äquator des dritten Quartals. Die Reaktion von Barcelona war angesagt, ​​und diese wurde von Singleton und Pangos angetrieben, sie beseitigte den Unterschied der weißen, der nach zwei Minuten (45:47) nur noch von zwei Punkten war. Allerdings hatte der Druck kein Effekt auf den aktuellen Champion. Causeur erschien mit fünf aufeinanderfolgenden Punkten und führte das Team voran, ohne zurselben Zeit offensive Abpraller zuzulassen. Campazzo, mit sieben Ablehnungen, spiegelte die großartige Arbeit seines Teams in diesem Quartal wider (47-55, Min. 30).
 
Madrid gab keine Option
Barcelona versuchte es immer wieder. Ein 5: 0, die ersten Punkte von Heurtel im letzten Viertel, setzte sie mit 51: 55 auf vier Punkte unterschied. Real Madrid hatte die Lehre gelernt und greifte auf seine beste Waffe der ganzen Saison zurück: Der Schrankhintergrund. Ein Tripple von Campazzo, der gigantisch während des ganzen Spiels war, Causeur, Tavares und Taylor, die während des gesamten Treffens immer wieder Lösungen fanden, um eine Heimmannschaft zu kontrollieren, die vor der Solidität und dem Hunger nach dem weißen Sieg machtlos waren. Tavares zeichnete sein Spiel ab, mit einem Korb, der die 55-67 auf die Anzeigetafel setzte, zwei Minuten vor dem Ende, unüberwindlich für einen Rivalen, der vor einer beeindruckenden physischen Leistung des Champions aufgab (68-74, Min. 40). Es ist an der Zeit, weiterhin des Teams zu genießen, das in den letzten acht Jahren durchschnittlich mehr als zwei Titel pro Jahr erzielt hat.
 

Suchen