EmiratesAdidas

Zidane Zinedine Zidane

2001 · 2006
Geburtsort
Marsella (Francia)
Geburtsjahr
23/06/1972

Ein Genie der eine ganze Epoche prägte

Position: Mittelfeldspieler
Einsätze: 227 Pflichtspiele
Erzielte Tore: 49
Einsätze französische Nationalmannschaft: 93 Spiele

Ein Genie. Zinedine Zidane prägte eine ganze Epoche des weltweiten Fußballs aufgrund seiner Eleganz und seines technischen Geschicks. Mit einem natürlichen Talent für diese Sportart ausgestattet, gewann der französische Mittelfeldspieler alles mit seinen Klubs und der französischen Nationalmannschaft. Ein magischer Spieler, der entschied, seine historische, sportliche Karriere bei Real Madrid zu beenden, wo er auch 2002 die Champions League gewann.

Zidane wuchs in Marseille auf, in einer Familie algerischer Herkunft. Er kam von den Jugend-Mannschaften des Vereins seiner Stadt zu Cannes, wo er im Alter von 17 Jahren sein Debüt in der ersten französischen Liga gab. 1992, nach dem Abstieg seines vorherigen Klubs, wechselte er zu Girondins Bordeaux. Das war der Anfang, um auch internationale Aufmerksamkeit zu bekommen.

1996, nachdem er das Finale des UEFA-Pokales mit Girondins und die Europameisterschaft mit Frankreich gespielt hatte wurde er von Juventus verpflichtet. Seine Etappe im turinischen Klub, wo er 1998 den Balon d’Or bekam, stimmte mit den größten Erfolgen mit der Nationalmannschaft überein. Zidane führte die Bleus zum Sieg der Weltmeisterschaft 1998 und der Europameisterschaft 2000, an. Diese Siege bestätigten ihn als den besten Spieler der Zeit und weckten das Interesse von Real Madrid. Präsident Florentino Pérez gewann ihn im Juli 2001 für seine Verpflichtung.

„Ich wollte den Europapokal gewinnen und ich wollte es bei Real Madrid“, sagte er bei seiner Vorstellung. Er irrte sich nicht. Ein Jahr später gewann er die Champions League, der Titel, der ihm fehlte, und schoss das entscheidende Tor gegen Bayern Leverkusen. Zidane machte einen hervorragenden Volley mit dem linken Fuß, nach einem gelupften Pass von Roberto Carlos. Pure Magie.

Zizou beendete seine Karriere nach dem Finale der Weltmeisterschaft in Deutschland im Jahre 2006. Real Madrid war sein letzter Verein und mit ihm eroberte er sechs Titel. Das französische Genie blieb weiterhin an den Klub gebunden, als Berater des Präsidenten, zweiter Trainer des Profi-Teams, Trainer von Castilla und von Januar 2016 bis Mai 2018, als Trainer der Profi-Mannschaft. 2017 gewann er den The Best-Preis zum besten Trainer des Jahres. Am 11. März 2019 kehrte er auf die Bank von Real Madrid zurück.


Honours

Erfolge als Spieler:
1 Europapokal
1 Weltpokal
1 europäischer Supercup
1 spanische Meisterschaft
2 spanischer Supercups
1 Weltmeisterschaft mit der französischen Nationalmannschaft
1 Europameisterschaft mit der französischen Nationalmannschaft

Erfolge als Trainer:
3 Europapokale
2 FIFA-Klub-Weltmeisterschaften
2 europäische Supercups
1 spanische Meisterschaft
1 spanischer Supercup

Suchen