EmiratesAdidas

Velázquez Manuel Velázquez Villaverde

1965 · 1977
Geburtsort
Madrid
Geburtsjahr
24/01/1943

Intelligenter Fußballer

Position: Mittelfeld
Einsätze: 402 offizielle Spiele
Erzielte Tore: 59
Einsätze spanische Nationalmannschaft: 10 Spiele

Er war das Hirn von Real Madrid auf dem Feld zwischen den sechziger und den siebziger Jahren. Das Spiel wurde mit Velázquez zu purer Kunst. Der Madrider war die Brücke zwischen dem Real Madrid von Di StéfanoPuskasGento und Rial und einer neuen Generation, die in ihm immer ein Vorbild sah.

Madrid war ihm bereits in die Wiege gelegt, den Jugendmannschaften trat er 1958 bei. Er spielte zwei Saisons bei Málaga, um Erfahrung zu sammeln. Danach kehrte Manolo Velázquez 1965 zurück, zu Zeiten des Höhepunktes des Yeyé-Real Madrids. In seiner ersten Saison wurde er bereits Europasieger. Obwohl er erst ab dem Viertelfinale spielte, trug er anschließend in hohem Maße zum Sieg des Titels bei.

Der Madrider Mittelfeldspieler vermittelte beim Spiel, dass jede Aktion einfach aussah. Der Spielaufbau war seine Stärke. Seine Etappe bei Real Madrid brachte ihm beneidenswerte Erfolge: sechs spanische Meisterschaften in 12 Jahren im Profi-Team, drei Pokale und den Europapokal. Velázquez wurde auch für die Nationalmannschaft aufgerufen.

Eine schwere Verletzung zwang ihn 1977 dazu, das Fußballspielen in Spanien aufzugeben. Sein letztes Spiel in weiß war seine Ehrung gegen Eintracht. Hierbei übergab er die Nummer 10 und das Steuer des Mittelfeldes an seinen Nachfolger Vicente del Bosque. Anschließend versuchte er sein Glück bei Toronto Metros Croatia in Kanada. Das sollte die letzte Etappe einer prachtvollen Karriere sein. Er starb am 15. Januar 2016.


Honours

1 Europapokal
6 spanische Meisterschaften
3 spanische Pokale

 

 

Buscar