1. Close
    La LigaSpieltag 11
    Live the match inEstadio Santiago Bernabéu
    Real MadridReal Madrid
    vs
    LeganésLeganés
    Match Information
    La Liga, Spieltag 11
      Estadio Santiago Bernabéu
     10/30/2019
    21:15
    TICKETS KAUFEN

    teilenfacebooktwitter

  2. Close
    Liga EndesaSpieltag 6
    Live the match inWiZink Center
    Real MadridReal Madrid
    vs
    Baxi ManresaBaxi Manresa
    Match Information
    Liga Endesa, Spieltag 6
      WiZink Center
     10/27/2019
    12:30
    TICKETS KAUFEN

    teilenfacebooktwitter

    Weiter

    Liga Endesa12:30Real MadridvsBaxi Manresa

    Previous
EmiratesAdidas

Wählen Sie die Plattform aus, die Sie bevorzugen, um Ihre Tickets zu kaufen.

Rial José Héctor Rial Laguía

1954 · 1961
Geburtsort
Pergamino (Argentina)
Geburtsjahr
14/10/1928

Wenn Fußball zu Kunst wird

Position: Stürmer
Einsätze: 169 offizielle Spiele
Erzielte Tore: 83
Einsätze spanische Nationalmannschaft: 5 Spiele

Er versetzte den ganzen Madridismo in Bewunderung, weil er ein Spieler war, der bereits seine Reife erreicht hatte. Die fußballerische Reife ermöglichte es ihm ein sehr persönliches Spiel auszuüben. Er besaß eine perfekte Technik, einen sehr guten Spielüberblick, lange Bälle in den freien Raum, einen harten Schuss und einen wunderbaren Kopfball. Seine abgemessenen Flanken auf  Francisco Gento machten diesen zu einem der besten linken Außenstürmer.

Er wurde 1928 in Pergamino (Argentinien) als Sohn von spanischen Eltern geboren und wuchs in Buenos Aires auf. Er entwickelte sich als Spieler in den Junior-Teams von San Lorenzo de Almagro. Er spielte auch bei Independiente Santa Fe und Nacional de Montevideo. Nach zwei Jahren in diesem Verein, schrieb Héctor Rial der Leitung seines Vereines eine Nachricht, die besagte, er würde nie wieder Fußball spielen, wenn sie ihn nicht zu Real Madrid wechseln ließen. Er schaffte dies 1954.

Seine fußballerische Intelligenz machte aus ihm den Anführer des Teams, obwohl es bereits zwei Spieler gab, die dies waren: Miguel Muñoz und Alfredo Di Stéfano. In seinen sieben Jahren im Klub ließ er unauslöschliche Spuren. Er trug zum Sieg von fünf Europapokalen, zwei Copas Latinas, vier Meisterschaften und eine Kleine Weltmeisterschaft, bei.

1962 verpflichtete er sich beim Español um danach bei Olympique de Marseille (Frankreich) und Club Unión Española (Chile) sein Glück zu versuchen, wo er schließlich seine Karriere beendete. Sein Trainer-Debüt fand beim Pontevedra statt. Er wurde Trainer einiger Nationalmannschaften, wie beispielsweise die von Argentinien, und beendete seine Laufbahn als Trainer von El Salvador. Er starb am 24. Februar 1991.


Honours

5 Europapokale
1 Interkontinentaler Weltpokal
4 spanische Meisterschaften
2 Copas Latinas

 



 

Suchen