LazoGanadores de Champions LeagueOtro
Madridistas en cuartos del Mundial

Ergebnisse der Real-Madrid-Spieler in der Weltmeisterschaft

NEWS. 08/12/2022

Modrić, Tchouameni und Camavinga qualifizierten sich für das Halbfinale.

Modrić, mit Kroatien, und Camavinga und Tchouameni, mit Frankreich, stehen im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2022. Vini Jr., Rodrygo und Militão für Brasilien, Carvajal und Asensio für Spanien, Valverde für Uruguay, Courtois und Hazard für Belgien und Rüdiger für Deutschland nahmen ebenfalls am Turnier teil.

KROATIEN
Halbfinale:
Argentinien-Kroatien (Dienstag, 13. Dezember, 20:00 Uhr)
Modrić
wird im ersten Halbfinale der Weltmeisterschaft gegen Argentinien um den Einzug ins Finale am 18. Dezember kämpfen.

Viertelfinale:
Kroatien-Brasilien (1:1; 4:2 nach Elfmeterschießen)
Modrić
, der die gesamte Partie für Kroatien bestritt, besiegte Brasilien im Elfmeterschießen. Vini Jr, Militão und Rodrygo kamen für die brasilianische Nationalmannschaft zum Einsatz. Die Kroaten sind bei der Weltmeisterschaft noch ungeschlagen.

Achtelfinale:
Japan-Kroatien (1:1; 1:3 nach Elfmeterschießen)
Der Mittelfeldspieler von Real Madrid qualifizierte sich mit Kroatien für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft, nachdem sie Japan im Elfmeterschießen besiegt hatten. Modrić stand seit Spielbeginn auf dem Spielfeld und wurde in der ersten Hälfte der Verlängerung ausgewechselt.

Gruppenphase:
Marokko-Kroatien (0:0)
Kroatien-Kanada (4:1)
Kroatien-Belgien (0:0)

Kroatien, mit Modrić als Kapitän, erreichte als Zweiter der Gruppe F das Achtelfinale. Der Real-Madrid-Spieler spielte beim Remis gegen Belgien, das die Qualifikation besiegelte, das gesamte Match durch und wurde zum MVP gewählt. In der zweiten Partie schlugen sie Kanada, wobei der Mittelfeldspieler 86 Minuten bestritt. Zum Auftakt der Gruppenphase spielten die Kroaten gegen Marokko unentschieden. Modrić bestritt in diesem Match die gesamten 90 Minuten und wurde auch hier zum MVP gewählt.

FRANKREICH
Halbfinale:
Frankreich-Marokko (Mittwoch, 14. Dezember, 20:00 Uhr)
Die französische Mannschaft mit Tchouameni und Camavinga tritt gegen Marokko an und wird versuchen, das Finale der Weltmeisterschaft zu erreichen.

Viertelfinale:
England-Frankreich (1:2)
Tchouameni stand beim Sieg der französischen Nationalmannschaft gegen England in der Startelf und war mit seinem Traumtor zum 0:1 entscheidend. Camavinga wurde nicht eingesetzt.

Achtelfinale:
Frankreich-Polen (3:1)
Nachdem sie Gruppenerste in der Gruppe D wurden, sicherten sich die Franzosen im Al Zumama Stadion gegen Polen den Einzug ins Viertelfinale. Tchouameni stand in der Startelf, während Camavinga nicht eingesetzt wurde.

Gruppenphase:
Frankreich-Australien (4:1)
Frankreich-Dänemark (2:1)
Tunesien-Frankreich (1:0)

Camavinga und Tchouameni qualifizierten sich als Gruppenerste für das Achtelfinale der Weltmeisterschaft. Die Real-Madrid-Spieler bestritten am letzten Gruppenspieltag das gesamte Spiel gegen Tunesien. Frankreich sicherte sich am zweiten Spieltag durch einen Sieg gegen Dänemark, bei dem Tchouameni die vollen 90 Minuten spielte, rechnerisch einen Platz im Achtelfinale. Im ersten Match schlugen sie Australien, wobei Tchouameni ebenfalls in der Startelf stand.

BRASILIEN
Viertelfinale:
Kroatien-Brasilien (1:1; 4:2 nach Elfmeterschießen)

Brasilien verpasste den Einzug ins Halbfinale und unterlag im Elfmeterschießen gegen Modrićs Kroatien. Militão spielte von Beginn an, ebenso wie Vini Jr., der in der 64. Minute durch Rodrygo ersetzt wurde.

Achtelfinale:
Brasilien-Republik Korea (4:1)

Nach dem Gruppensieg der Gruppe G sicherte sich Brasilien mit einem Sieg gegen die Republik Korea den Einzug ins Viertelfinale. Vini Jr., der neben Militão in der Startelf stand, eröffnete den Torreigen im Stadium 974 und gab die Vorlage zum vierten Tor. Rodrygo wurde in der 80. Minute eingewechselt.

Gruppenphase:
Brasilien-Serbien (2:0)
Brasilien-Schweiz (1:0)
Kamerun-Brasilien (1:0)

Vini Jr., Rodrygo und Militão kamen als Gruppenerste ins WM-Achtelfinale weiter. Im dritten Spiel Brasiliens gegen Kamerun standen Rodrygo und Militão in der Anfangsformation. Die Canarinha hatte sich bereits rechnerisch qualifiziert, nachdem sie die Schweiz im zweiten Match mit den drei Real-Madrid-Spielern auf dem Platz schlug. Vini Jr. und Rodrygo waren am Tor von Casemiro beteiligt. Bereits in der ersten Partie stand Vini Jr. in der Startelf und steuerte beim Sieg gegen Serbien einen Assist bei. Der Real-Madrid-Spieler wurde in der 76. Minute durch Rodrygo ersetzt, während Militão nicht zum Einsatz kam.

SPANIEN
Achtelfinale:

Marokko-Spanien (0:0; 3:0 nach Elfmeterschießen)
Spanien verlor im Education City Stadium (Doha) im Elfmeterschießen gegen Marokko und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale. Asensio stand in der Startelf und spielte 63 Minuten. Carvajal wurde nicht eingesetzt.

Gruppenphase:
Spanien-Costa Rica (7:0)
Spanien-Deutschland (1:1)
Japan-Spanien (2:1)

Carvajal und Asensio wurden mit Spanien Zweiter der Gruppe E. Die Real-Madrid-Spieler wurden in der zweiten Hälfte des letzten Spiels gegen Japan eingewechselt. Zuvor hatte Spanien gegen Rüdigers Deutschland unentschieden gespielt. Carvajal bestritt das gesamte Spiel und Asensio spielte 66 Minuten. Im Auftaktspiel erzielte Asensio beim Sieg gegen Costa Rica das zweite Tor der Mannschaft, während Carvajal keine Spielminuten bekam. 

URUGUAY
Gruppenphase:
Uruguay-Republik Korea (0:0)
Portugal-Uruguay (2:0)
Ghana-Uruguay (0:2)

Uruguay, mit Valverde, der alle drei Spiele bestritt, wurde Dritter in der Gruppe H der Weltmeisterschaft. Trotz eines Sieges gegen Ghana im letzten Gruppenspiel verpassten sie den Einzug ins Achtelfinale, nachdem sie in der Qualifikation von Portugal und der Republik Korea geschlagen worden waren. Am zweiten Spieltag verlor Uruguay gegen Portugal, und im Auftaktspiel gab es ein Unentschieden gegen die Republik Korea mit Valverde als Spieler des Spiels.

BELGIEN
Gruppenphase:
Belgien-Kanada (1:0)
Belgien-Marokko (0:2)
Kroatien-Belgien (0:0)

Courtois und Hazard schafften es mit Belgien nicht über die Gruppenphase hinaus. Im letzten Spiel gegen Modrićs Kroatien spielte Courtois die ganze Partie, während Hazard in der 87. Minute eingewechselt wurde. Zuvor standen beide beim Sieg gegen Kanada in der Startelf, und der Torhüter war entscheidend, indem er einen Elfmeter parierte. Im zweiten Spiel, in dem beide von Beginn an spielten, verlor Belgien gegen Marokko.

DEUTSCHLAND
Gruppenphase:
Deutschland-Japan (1:2)
Spanien-Deutschland (1:1)
Costa Rica-Deutschland (2:4)

Deutschland, mit Rüdiger in seinen Reihen, verpasste als Dritter der Gruppe E die Qualifikation für das Achtelfinale. Der Real-Madrid-Spieler spielte beim Sieg am letzten Spieltag gegen Costa Rica das gesamte Match durch. Zuvor stand er bei der Niederlage gegen Japan in der Anfangsformation und absolvierte die gesamten 90 Minuten. Am zweiten Spieltag spielte der Verteidiger auch gegen Carvajal und Asensios Spanien die ganze Partie durch. 
 

Suchen