EmiratesAdidas
Real Madrid-Osasuna

Ancelotti: "Meine Spieler haben alles gegeben und wir müssen weitermachen"

NEWS. 27/10/2021. Eduardo Olivera

"Wir brauchen keine zusätzliche physische Präsenz, wir mussten in den Strafraum kommen", sagte der Trainer.

Carlo Ancelotti trat nach dem Unentschieden von Real Madrid gegen Osasuna auf einer telematischen Pressekonferenz vor die Medien: "Der Elfmeter ist ein sehr kompliziertes Thema. Das Einzige, was ich gesehen habe, ist, dass Vinicius dem Schiedsrichter sagte, er solle sich die Videobilder angucken, was ich nicht verstand. Dann habe ich es verstanden, denn ich glaube, es war ein Elfmeter. Ich weiß nicht, warum der VAR nicht eingegriffen hat. Ich habe dem Schiedsrichter gesagt, dass ich der Meinung bin, dass die Nachspielzeit nicht ausreichend war. Ich habe ihn um eine Erklärung gebeten, aber er war nicht sehr überzeugend."

"Das Team hat mir gefallen. In der ersten Halbzeit nicht so sehr, weil wir nicht schnell das Spiel verlagert haben, wir waren oft mit dem Ball auf der linken Seite und haben nach einer Lösung gesucht. Die zweite Halbzeit war viel besser, sie hat mir sehr gut gefallen und ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben. Wir müssen weitermachen."

Wechsel
"Wir brauchen keine zusätzliche physische Präsenz, wir mussten in den Strafraum kommen. Es gab drei oder vier Flanken in Tornähe, und wir hätten diese Spielzüge ein bisschen besser durchdenken müssen, um zum richtigen Zeitpunkt ein Tor erzielen zu können."

"In den letzten drei Heimspielen hätten wir aufgrund unserer Leistungen auf dem Rasen einen Sieg verdient. Diese Spiele sind für uns aufgrund der Eigenschaften des Kaders komplizierter."

Gefährliche Flanken
"Wir haben sehr starke Flügelspieler und manchmal fehlt uns in diesen Spielen die Präsenz. Das ist ein wenig typisch für diese Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir diese Eigenschaft genutzt und haben Gefahr von den Flanken geschaffen. Wir haben mit Marcelo und Benzema einige sehr gefährliche Flanken ausgeführt, die sehr knapp am Tor vorbeigingen."

Koeman
"Ich bin viele Male entlassen worden und bin immer noch hier, lebendig und glücklich. Es gehört zum Job, entlassen zu werden, und man muss bis zu dem Tag, an dem man entlassen wird, alles geben. Man muss mit gutem Gewissen nach vorne blicken. Er gibt alles, was er geben kann."

Suchen