EmiratesAdidas
Real Madrid - Khimki

94-85: Llull und Laprovittola führen Real Madrid zum Sieg über Khimki

Bildergalerie ansehenVideo ansehen

SPIELBERICHT | 14/10/2020 | Edu Bueno | PHOTOGRAPHER: Pedro Castillo

Der Shooting Guard erzielte 21 Punkte mit einer Effektivität von 26, während der Argentinier 19 und 23 schaffte, mit 7 Assists und 5 Dreiern.
  • Euroleague
  • Spieltag 3
  • Mi, 14. Okt
WiZink Center
94
85
Real Madrid gewann das erste Spiel des dieswöchigen Doppelspieltages (am Freitag gastieren sie bei Olimpia Mailand, 20:45 Uhr) im WiZink Center gegen Khimki und fuhr seinen ersten Sieg in dieser Austragung der Euroleague ein. Ein spektakulärer Llull (21 Punkte und eine Effektivität von 26 mit einer hohen Trefferquote), Laprovittola (19, 7 Assists und 23 in 20 Minuten) und Thompkins (18), führten ihre Mannschaft zum Sieg in einer Partie, bei der zwischen dem zweiten und dem dritten Viertel mit einem 45-32 Lauf die Vorentscheidung fiel.
 
Ein etwas kalter Start für die Königlichen, die dank Llull (die ersten 7 Punkte wurden von ihm erzielt) dem entschlossenen Start von Khimki trotz ihrer vielen Ausfälle standhielten. Die Russen, angeführt von Sajzew (9 Punkte), führten die meiste Zeit des ersten Viertels. Genau gesagt bis zur 9. Minute (16-19). Doch in nur einer Minute drehte Real Madrid das Spiel. Llull lief heiß und scorte weiter, und mit ihm Campazzo und Taylor, der einen Monat nach seiner Verletzung zurückkehrte. Der Spieler aus Mahón erzielte in diesem Viertel, das nach einem 9-0 Lauf zu Gunsten der Mannschaft von Laso mit einem Unentschieden endete (55-55), 13 Punkte.
 
Laprovittola ersetzt Llull
Im zweiten Viertel verbesserte sich Real in der Verteidigung und behielt seine Inspiration im Angriff, insbesondere von der Dreipunktelinie aus (7 Dreier). Reals Verteidigung ließ Khimki, die jetzt von dem jungen Odinokov (10 Punkte) im Spiel gehalten wurden, nur 16 Punkte scoren. Mit dem Auftritt von Thompkins und vor allem Laprovittola übernahm die Heimmannschaft jedoch die Kontrolle. Der argentinische Point Guard erzielte vier Dreier in Folge (er verteilte auch vier Assists), wodurch sein Team einen 7 oder 8 Punkte Vorsprung erreichen konnte, was sie bisher nicht geschafft hatten. Ein Dreier von Rudy schloss mit dem größten Vorsprung (49-41) die erste Halbzeit ab, in der 2 Namen hervorstachen: Llull (16 Punkte und eine Effektivität von 17) und Laprovittola (14 und 18).

Real Madrid konnte nach fast einem Monat nach seiner Verletzung wieder auf Taylor zählen.

Der Beginn der Blancos im dritten Viertel war ein weiterer Schlag gegen die Bestrebungen von Khimki. Tavares begann, in der russischen Zone Schaden zuzufügen, während Abalde und Llull weiter von außen trafen. Die Königlichen konnten die Partie in der 23. Minute mit 62-47 fast vorentscheiden, doch Kurtinaitis Mannschaft konnte sich dank ihrer Trefferquote bei den Dreiern, die höher als 70% war, und der guten Arbeit von Jerebko und Booker Reals Angriff standhalten. Real Madrid behielt eine komfortable Führung mit Llull, der bereits bei 21 Punkten lag und verhinderte jeden Annäherungsversuch des Gegners (70-57, 30. Minute).
 
Stabil auf dem Weg zum Sieg
Khimki gab nicht auf und kämpfte, aber Real Madrid war im letzten Viertel in Angriff und Verteidigung sehr solide. Carroll, Thompkins und Laprovittola antworteten auf die Körbe ihrer Gegner, und das war das Ende. Laprovittola, mit seinem fünften Dreier, sicherte den Sieg mit 9 Punkten Vorsprung (94-85, 40. Minute). Ein Moralschub für die weißen Spieler, die sich in weniger als 48 Stunden in Mailand einem weiteren Härtetest stellen müssen.
 

Suchen