EmiratesAdidas
Iberostar Tenerife - Real Madrid

79-92: Real qualifiziert sich für das Supercup-Finale

Bildergalerie ansehenVideo ansehen

SPIELBERICHT | 12/09/2020 | Edu Bueno | PHOTOGRAPHER: Víctor Carretero (Teneriffa)

Sie besiegten Iberostar Teneriffa mit einem großartigen Spiel von Rudy (5 Dreier und 18 Punkte) und werden gegen Barça um den Titel spielen (Sonntag, 18:30 Uhr).
  • Supercup
  • 1/2 Finale
  • Sa, 12. Sep
Pabellón de Deportes Santiago Martín
79
92
Real Madrid besiegte den Gastgeber Iberostar Teneriffa und wird im Finale des Supercups 2020 (Sonntag, 18:30 Uhr) gegen Barça um den ersten Titel der Saison kämpfen. In der zweiten Halbzeit entschied Lasos Mannschaft ein hartes Halbfinale, in dem sie während des gesamten Spiels eine großartige physische Leistung zeigten und ein enormes Machtgefühl als Mannschaft unter Beweis stellten. Rudy (18 Punkte, 5 Dreier und eine Effektivität von 18) führte 7 Spieler mit 9 oder mehr Punkten an. Gutes Debüt von Alocén und Abalde mit dem weißen Trikot (je 9 Punkte).

Die Intensität, mit der Real Madrid begann, erlaubte es ihnen, das erste Viertel deutlich zu dominieren. Ihre starke Abwehr zu Beginn, bei der sie Bälle zurückeroberten und in schnelle Spielzüge übergingen, fügte der Mannschaft aus Teneriffa großen Schaden zu. Campazzo und Deck, letzterer mit 8 Punkten, brachten ihrer Mannschaft in der 8. Minute (8-18) 10 Punkte Vorsprung. Der einzige Einwand, die beiden Fouls von Tavares, der gut durch Garuba ersetzt wurde. Erst mit dem Eintritt von Huertas verbesserte die Mannschaft von Vidorreta ihre Angriffsleistung, indem sie den Rückstand am Ende des ersten Viertels und zu Beginn des zweiten (22-25, 13. Minute) verringerten.

Immer in Führung
Aber die von Laso geführte Mannschaft vermittelte Solidität mit einer imposanten physischen Darbietung und einem Angriff, bei dem mit Rudy (9 Punkte) und Alocén (5) neue Optionen genutzt wurden. Der Point Guard gab sein Pflichtspiel-Debüt mit dem weißen Trikot; Minuten zuvor hatte dies Abalde bereits getan. Neuer Lauf und 11 Punkte Vorsprung (26-37, 15. Minute), allerdings ohne die gewünschte Konstanz, um das Spiel vorzuentscheiden. Iberostar Teneriffa gab nicht auf und ging mit Chancen in die Halbzeit (42-48).

Abalde und Alocén gaben ihr Debüt bei Real Madrid.

Der Unterschied in der zweiten Halbzeit bestand darin, dass Real seinen Gegner zu keinem Zeitpunkt besser spielen ließ. Sie behielten eine sehr hohe physische Intensität bei. Tavares begann, die Zone zu beherrschen und stach im ersten Viertel hervor. Campazzo, der dem Double-Double (9 Punkte + 7 Assists) nah kam, Abalde und Rudy erledigten den Rest in einem dritten Viertel, in dem sie in der 18 Minute mit 51-69 auf dem Scoreboard einen 18-Punkte-Vorsprung schafften.

Real besiegelt das Spiel
Die Gastgeber wollten es noch einmal mit Dreiern versuchen. Drei in Folge ließen sie zu Beginn des letzten Viertels auf ein Comeback hoffen. Es war vergeblich, denn Real Madrid machte keine Fehler und war im Angriff erfolgreich. Randolph durchbrach als vierter Spieler die 10-Punkte-Grenze, während Rudy mit seinem fünften Dreier die Führung von der Dreierlinie aus ausbaute und einen komfortablen Vorsprung von über zehn Punkten erzielte. Die Königlichen erreichten 92 Punkte (79-92). In weniger als 24 Stunden steht das Finale gegen Barça an, die im anderen Halbfinale Baskonia besiegten (18:30 Uhr).

STATISTIKEN DES IBEROSTAR TENERIFFA-REAL MADRID SPIELS 

Suchen