EmiratesAdidas
Real Madrid - Villarreal

Zidane: “Es ist eine Liga mit einem besonderen Geschmack und es ist ein gewaltiges Gefühl"

NEWS | 16/07/2020

“Ich habe das Glück, mit diesen Spielern in diesem großartigen Verein zu sein, die gekämpft haben und nach der Quarantäne eine sehr schöne Sache hinbekommen haben", sagte der Trainer. 
Real Madrid gewann die 34. Liga und Zidane zeigte sich auf der telematischen Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Villarreal zufrieden. Der Trainer sagte: "Es ist gigantisch. Es ist ein ständiger Kampf. Es sind 38 Spieltage. Es ist am Ende, wenn man so etwas Großes wie heute hinbekommt. Ich bin den Spielern sehr dankbar, vor allem, weil sie auf dem Spielplatz kämpfen. Ich habe meine Rolle und ich gehöre zu ihnen, aber es ist eine Teamsache. Es ist eine sehr große Sache, es ist ein gewaltiges Gefühl. Es ist sehr schwierig, die spanische Liga zu gewinnen, sehr schwierig."
 
"Jeder kann eine Meinung haben, insbesondere, wenn man bei Real Madrid ist, denn so ist es. Das wird mich weder glücklicher noch weniger glücklich machen. Wenn es eine Kritik gibt, muss ich versuchen, meine Arbeit zu tun. Ich bin leidenschaftlich, und ich habe das Glück, mit diesen Spielern in diesem großartigen Verein zu sein, denn am Ende haben sie gekämpft, und wir haben nach der Quarantäne eine sehr schöne Sache hinbekommen. Es sind zehn Siege in zehn Spielen, das ist gewaltig."

Besondere Liga
"Ich fühle mich sehr glücklich, für alles, was ich habe. Wie du schon sagtest, war die erste Liga phänomenal, aber diese hat wegen der zwei Monate zu Hause einen besonderen Geschmack. Dann kamen wir zurück und bereiteten uns auf eine andere Art und Weise vor und gewannen eine Liga, die für mich immer die schwierigste ist. Wir haben es erreicht, es ist ein Erfolg aller, denn dies ist ein Team, und es wurde unter großen Opfern erreicht."

Ramos, Anführer des Teams
"Mein Verhältnis zu den Spielern ist gut. Wie es sein sollte, jeden Tag und was auch immer geschieht. Auch in schwierigen Zeiten. Auch wenn man viele Dinge gewinnt, hatten wir schwierige Momente, aber das Verhältnis zu allen war immer sehr gut. Sie sind sehr professionell und respektvoll, aber was mich interessiert, ist die Beziehung, die sie zueinander haben. Du hebst Sergio Ramos hervor. Er ist unser Anführer, er ist der Motor des Teams. Jeder von uns trägt etwas zum Team bei, aber er ist unser Kapitän. Wir haben vier Kapitäne mit Marcelo, Varane und Benzema, aber es stimmt, dass Sergio unser Anführer ist. Ich denke, dass alle Spieler Reals das Gefühl haben, mit Sergio in jeder Hinsicht sehr gut vertreten zu sein."

Danksagungen
"Zuerst an alle Fans, denn am Ende haben sie es verpasst, weil sie es mussten, aber sie sind da. Sie waren immer bei uns, in den schwierigen Momenten. Ich denke an sie, aber vor allem an die Mannschaft, an diejenigen, die um das Team herum gearbeitet haben, denn wir sind so viele hier, und es war für uns alle eine gewaltige Arbeit. Aber wenn man etwas so Wichtiges wie die Liga gewinnt, dann deshalb, weil wir an das glauben, was wir tun."

DAS GLÜCK MACHT KEINEN LÄRM UND INNERLICH BIN ICH IM MOMENT DER GLÜCKLICHSTE MENSCH DER WELT.

"Es ist gigantisch. Das, was wir durchlebt haben, ist nicht einfach. Es ist eine Liga, die sehr kompliziert ist, aber letztendlich haben wir daran geglaubt und gearbeitet, und die Spieler sind die Ersten, weil sie diejenigen sind, die auf dem Spielfeld stehen und alles geben. Ich freue mich für sie. Es gibt Leute, die sagen, dass das Glück keinen Lärm macht, aber innerlich bin ich im Moment der glücklichste Mensch der Welt. Vielen Dank an alle für ihre Unterstützung."

Seine Emotionen
"Ich bin, wie ich bin. Es stimmt, dass ich nicht sehr ausdrucksstark bin, aber ich sage euch, dass ich innerlich sehr glücklich bin. Ich habe immer gesagt, dass die Liga noch nicht gewonnen war, und heute wird sie gewonnen. So kann ich heute mein schönstes Lächeln zum Vorschein bringen, denn heute ja, heute kann man es."

Hälst du dich selbst für einen besseren Trainer als einen Spieler?
"Nein. Das sind ganz andere Dinge. Es sind vier Jahre als Trainer gewesen, und ich war fast 20 Jahre Spieler. Man kann es nicht vergleichen. Wenn ich als Trainer länger bleibe, werden wir das später sehen."

Worte des Präsidenten

"Ich bin glücklich, weil er der Präsident war, der mich als Spieler hierher gebracht hat. Ich werde ihm immer dankbar sein für diese Geste, dass er mich verpflichtet hat, um für Real Madrid, den besten Club der Welt, zu spielen. Und dann geht die Geschichte weiter, und das verdanken wir ihm."
 
Der schwierigste Moment der Saison 
"Das Schwierigste war das Spiel vor der Quarantäne, das wir gegen Betis verloren, denn nach dem Sieg gegen Barcelona zu Hause war es ein großer Schock. Dann gingen wir nach Hause, verbrachten zwei Monate dort, kamen zurück und es ist etwas anderes. Wir haben eine andere Energie, wieder wollten wir die Dinge richtig machen und wir haben es vorbereitet, wir haben gut trainiert, stark und wir haben 10 Siege in 10 Spielen errungen. Am Ende bin ich entspannter über das, was wir heute erreicht haben, und das Spiel gegen Betis geht mir nicht mehr in den Sinn."

Suchen