LazoGanadores de Champions LeagueOtro
Rueda de prensa de Rudy Fernández

Rudy: "Wir haben noch zwei Spiele vor uns, um zu versuchen, den ersten Platz zu erreichen"

NEWS | 23/06/2020

"Wir wollen immer unser Bestes geben und auf bester Art und Weise konkurrieren können", sagte der Small Forward.
Einen Tag vor dem vierten Spiel der Endphase der Liga Endesa gegen MoraBanc Andorra gab Rudy Fernández eine telematische Pressekonferenz, in der er auf die Entwicklung des Wettbewerbs einging: "Zunächst einmal wussten wir, dass dieses Turnier aufgrund der Situation, die wir gerade durchleben, untypisch ist. Wir wussten, dass wir gestern siegen mussten, und wir haben ein sehr hartes Spiel vorbereitet. Auch Valencia war auf einem sehr hohen Niveau, und das Spiel wurde erst am Ende entschieden. Jetzt sind noch zwei Spiele zu bestreiten, um den ersten Platz zu erreichen. Wir müssen vorbereitet sein, denn dieses Turnier verlangt von uns alles ab."

"Ich stimme zu, dass wir immer gerne in Topform sind und in der Lage sein wollen, auf bester Art und Weise zu kämpfen. Wenn ich ehrlich bin, ist es schwierig, bei dieser Meisterschaft 100% in Form zu sein, weil man sich nicht wirklich gut vorbereiten konnte, weil es anders war als normalerweise, und das nicht nur in Bezug auf die Kondition, sondern auch auf mentaler Ebene. Der Wettkampf ist für alle Sportler anspruchsvoll, aber körperlich kann man sehen, dass alle Spieler nicht zu 100% in Topform sind."

Ähnlichkeiten zur Nationalmannschaft
"Mit der Nationalmannschaft sind es verschiedene Turniere, dort hatten wir gute Momente, als wir den Wettbewerb begannen, und am Ende schafften wir es, Weltmeister zu werden. Wir wissen, dass man vor allem in den letzten Spielen gut sein muss, aber es ist nicht vergleichbar mit einer Europa- oder Weltmeisterschaft. Hier gibt es 6 Mannschaften, nur 2 qualifizieren sich und dann das Halbfinale und das Finale ohne Pause. Nach 3 Monaten Quarantäne hat das einen großen Einfluss darauf, wie Pablo das Team leiten wird. Das Gute ist, dass wir einen großen Kader haben, um dieses Turnier bewältigen zu können.“

WIR HABEN EINE GROßE MANNSCHAFT, UM DIESES TURNIER BEWÄLTIGEN ZU KÖNNEN.

"Wir wussten, wie wichtig das Spiel gegen Valencia war, und wir mussten einen Schritt nach vorn machen. Wir hatten Glück, dass Campazzo ein tolles Spiel bestritt und die anderen wussten, wie sie ihn begleiten konnten. Wir waren also glücklich über diesen Sieg, weil wir wussten, dass eine Niederlage die Qualifikation erschweren würde. Jetzt haben wir noch zwei Spiele vor uns, um mit diesen Eindrücken fortzufahren, und wir hoffen, das Halbfinale auf dem bestmöglichen Weg zu erreichen."

Motivation
"Als wir hier ankamen, waren wir motiviert, die Meisterschaft zu gewinnen. Es ist anders als das, was wir in den letzten Jahren erlebt haben, aber wir sind uns bewusst, dass jedes Spiel für uns ein Finale sein muss. Es kann Spiele wie gegen Burgos geben, die einem helfen können, mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben und zu wissen, dass andere Mannschaften am Wettbewerb teilnehmen und die Einstellung haben, um gewinnen zu können."

Pandemie
"Ich versuche immer, dem Team zu helfen, egal in welcher Situation. Für uns ist das alles kompliziert, weil wir so etwas nicht erlebt haben. Wir haben eine Pandemie durchlebt, und jetzt zu spielen ist die geringste unserer Sorgen. Mich beunruhigt was außerhalb passiert, dass es ein Virus gibt, der viele Menschenleben nimmt. Wir sind hierhergekommen, um zu versuchen, einen Titel zu erringen, auch wenn es sehr schwer ist, nicht bei der Familie sein zu können. Wir haben die Chance, die Menschen von den aufgrund der Pandemie geschafften Problemen abzulenken, und wenn wir hier sind, dann nur wegen ihnen."

Suchen