EmiratesAdidas
Real Madrid - Herbalife Gran Canaria

Laso: "Das Team war von Anfang an motiviert und konzentriert"

NEWS | 18/06/2020 | PHOTOGRAPHER: Víctor Carretero (Valencia)

"Unsere Aufführung war sehr gut", erklärte der weiße Trainer nach dem Spiel.
Pablo Laso analysierte Real Madrids Sieg über Herbalife Gran Canaria am ersten Spieltag der Endphase der Liga: "Ich bin mit dem Sieg zufrieden, weil wir wussten, dass es ein kompliziertes Spiel war. Das letzte Spiel beider Mannschaften hatte vor drei Monaten stattgefunden, als wir ohne Publikum spielten und wir haben seit langer Zeit keine Spiele mehr bestritten, aber ich gratuliere der Mannschaft, weil sie eine sehr gute Motivation und Konzentration im Spiel hatte."

"Unsere Leistung war sehr gut. Wir haben mit viel Rhythmus gespielt, mit viel Präzision, aber auch defensiv waren wir stark, und deshalb hatten wir viel Vorsprung. Es war schwierig das Niveau an Präzision und an Anstrengung aufrechtzuerhalten. Sie fanden Costello, der einen sehr guten Moment im Spiel hatte, der es ihnen erlaubte, näher heranzukommen. In der zweiten Halbzeit fiel es den beiden Mannschaften schwerer, das Spiel wurde öfters gestoppt, aber wir haben den Vorsprung gut genutzt und die Situationen gut gelesen."

Bedeutung des Sieges
"Wie bei allen Meisterschaften ist das erste Spiel sehr schwierig, weil man nicht weiß, wie man es erwartet. Das Nächstliegende in der ACB ist der Königspokal und es ist ein Finale. Hier ist es eine Gruppe, aber wenn man vom ersten Tag an hinterher läuft, wird man viel schwitzen müssen."

Wir haben in der zweiten Hälfte den Vorsprung nutzen können.

"Gran Canaria ist eine komplizierte Mannschaft, sehr körperlich, mit guten Spielern auf allen Positionen... Es war sehr wichtig, das Spiel von Anfang an verstehen zu können, und deshalb gebe ich den Spielern viel Anerkennung."

Ohne Publikum
"Die Atmosphäre ohne Publikum ist dem Training ähnlich, aber es stimmt, dass sich die Spieler an das Spiel ohne Publikum angepasst haben. Ich ziehe es vor, mit Publikum zu spielen."

Spielentwicklung
"Im zweiten und dritten Viertel gab es keine Entspannung. Es gab ein Kommen und Gehen von Spielern. Wir haben das Defensivniveau ein wenig gesenkt, weil der Korberfolg des Gegners uns ein wenig aufgehalten hat, und wir hatten mehrere Situationen, in denen wir, wenn wir erzielt hätten, einen größeren Vorsprung gehabt hätten, aber das sind Basketballsituationen. Diesen Vorteil konnten wir in der zweiten Hälfte ausnutzen."

Suchen