EmiratesAdidas
Rueda de prensa de Pablo Laso

Laso: "Ich habe noch nie hinter verschlossenen Türen gespielt"

NEWS | 02/03/2020

"Ich denke nur daran, dass es ein Euroleague-Spiel gegen eine großartige Mannschaft ist", fügte der Trainer hinzu.
Real Madrid gastiert am 27. Spieltag der Euroleague bei Olympia Mailand (Dienstag, 20:45 Uhr) und Pablo Laso analysierte das Spiel, das im Mediolanum Forum hinter verschlossenen Türen ausgetragen wird, wie folgt: "Es ist eher ausgeglichen, weil wir gegen eine große Mannschaft spielen. Wir spielen in einer leeren Halle, und dies ist das erste Mal, dass wir so spielen. Das Einzige, was ich denke, ist, dass es ein Euroleague-Spiel gegen ein großartiges Team ist, das um die Qualifikation für die Playoffs spielt. Der Sieg kann uns dem Platzvorteil auch näherbringen."
 
"Die Euroleague hat gesagt, dass wir spielen müssen und wir werden spielen. Die Spieler kennen die Situation, wir akzeptieren sie. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren, da ist nichts weiter dabei."
 
Verletzungen
"Wir haben drei Ausfälle, die wir bereits kannten, Randolph, Llull und Mickey. Die ersten beiden gehen Stück für Stück voran, und Jordan geht es deutlich besser. Causeur ist immer noch angeschlagen, nichts Ernstes, aber wir müssen vorsichtig sein. Darüber hinaus müssen wir Decks Ausfall hinzufügen, der im Spiel gegen Unicaja ein Problem am Ellbogen hatte. Es ist nichts Ernstes, aber er wird irgendeinen Tag ausruhen müssen, deshalb sind wir mit elf Spielern nach Mailand gereist, aber es geht uns gut."

Als nächstes müssen wir versuchen, in den Playoffs einen Platzvorteil zu erreichen.

"Ich habe noch nie hinter verschlossenen Türen gespielt, und ich weiß nicht, ob mir das einen Vorteil verschafft, aber was mir keinen Vorteil verschafft, ist die Tatsache, dass fünf Spieler verletzt sind. Das Spiel wird hinter verschlossenen Türen gespielt, und das war's. Ich mache mir mehr Sorgen um das Spiel."
 
Die Playoffs
"Die Tatsache, dass wir es geschafft haben, uns mit noch so vielen bevorstehenden Spieltagen für die Playoffs zu qualifizieren, spricht sehr für die Mannschaft. Als nächstes müssen wir versuchen, den Platzvorteil zu erreichen. Ich denke, es läuft gut. Ich lege wenig Wert darauf, Erster zu werden. Wir waren Erster und haben nicht gewonnen, und als Fünfter haben wir die Euroleague gewonnen. Ich wäre gerne Erster, denn das bedeutet, dass man mehr Spiele als jeder andere gewonnen hat, aber ich sehe das als schwierig an."

Der Gegner
"Er hat den Wettbewerb sehr gut begonnen, aber der Spielplan und die Verletzungen fordern ihren Tribut. Jetzt gibt es eine Gruppe von sieben oder acht Teams mit einer sehr geringen Marge an Siegen, die um drei oder vier Playoff-Plätze spielen werden. Sie gehören zu dieser Gruppe und ich bin sicher, dass sie daran denken, sich zu qualifizieren. Die Euroleague ist ein sehr anspruchsvoller Wettbewerb."

Suchen