EmiratesAdidas

Pahíño Manuel Fernández

1948 · 1953
Geburtsort
San Paio de Navia (Pontevedra)
Geburtsjahr
21/01/1923

Pahíño, der mutige Stürmer

Position: Stürmer
Einsätze: 143 offizielle Spiele
Erzielte Tore: 125
Einsätze spanische Nationalmannschaft: 3 Spiele

Ein Killer. Als beidfüßiger Strafraummann, hatte er einen harten Schuss und einen sensationellen Kopfball. Er war einer der besten Torschützen seiner Zeit. Er gewann zwei Pichichis in seiner Karriere, einen davon bei Real Madrid. Er war der zweite Spieler des Klubs, der es schaffte. Innerhalb des Strafraumes war er sehr gefürchtet, mutig und kämpferisch.

Seine sportliche Laufbahn begann er beim Arenas de Alcabre, von dem er zum Juventudes de Vigo wechselte. Mit 19 Jahren verpflichtete er sich bei Celta de Vigo. Fünf Jahre später landete er beim weißen Klub. Mit 28 Treffern war er der beste Torschütze der Saison 1951-1952. Sein größter kollektiver Erfolg war der Sieg in der Kleinen Weltmeisterschaft in Caracas, gegen Botafogo, Millonarios und Lasalle.

Mit seinem Abschied von Real Madrid verabschiedete er sich von einem seiner Träume: mit dem großen Alfredo Di Stéfano zu spielen, der einige Monate später ankommen würde und die Nummer neun vom Galizischen Stürmer erben würde. Selbst Alfredo äußerte eine kleine Enttäuschung: „Es ist schade, nicht mit Pahíño spielen zu können, wir hätten zusammen viele Tore gemacht“. Er starb am 12. Juni 2012.

Buscar