EmiratesAdidas

Molowny Luis Molowny Arbelo

1946 · 1957
Geburtsort
Santa Cruz de Tenerife
Geburtsjahr
12/05/1925

Ein kanarisches Genie

Position: Stürmer
Einsätze: 208 Pflichtspiele
Erzielte Tore: 103
Einsätze spanische Nationalmannschaft: 7 Spiele

Schnell, präzise und gewagt. Dank allen diesen Merkmalen sieht man in ihm ein kanarisches Fußballgenie, und später wurde er ein Star des Madridismo. Von seiner Position des linken Außenspielers waren sein Dribbling und seine Flanken in den Strafraum ein Albtraum für die gegnerischen Teams.

Nachdem er bei Tenerife und bei Marino gespielt hatte, wurde er zum Verpflichtungsziel von Real Madrid und vom FC Barcelona. Die Strategie Santiago Bernabéus, der Jacinto Quincoces nach Las Palmas schickte um den Spieler zu kaufen, endete mit diesem beim weißen Club.

Sein Debüt hätte nicht besser laufen können. Real Madrid spielte im Metropolitano-Stadion gegen Barcelona. Als alles darauf hindeuten ließ, dass das Spiel unentschieden ausgehen würde, konnte der Kanarier mit einem wunderbaren Kopfball den Sieg für Real Madrid erlangen. Das Tor war das Omen einer von Triumphen geprägten Karriere, die auch mit Titeln versehen wurde, darunter unter anderem zwei spanische Meisterschaften und ein Europapokal.

Immer im Dienst des Klubs
Nicht nur die Spielerlaufbahn Molownys war erfolgreich, auch die als Trainer. Sein Verständnis für das Spiel spiegelte sich nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Bank und sogar in der Führung der Sportabteilung, wider. Es war nicht einfach, das Team als Trainer zu übernehmen. Er musste Miguel Muñoz, den Trainer mit den meisten Titeln der Vereinsgeschichte, ersetzen.

Molowny erfüllte in den ersten fünf Monaten die Aufgabe und setzte sich im spanischen Pokal 1974 durch. Er begann sehr gut, aber zum Ende der Saison wechselte er zu den Junior Teams des Vereins und wurde durch Miljan Miljanic ersetzt. Im September 1977 löste er den Jugoslawen ab und verblieb zwei Saisons als Trainer, in denen er zwei weitere Titel, nämlich zwei spanische Meisterschaften, gewann.

Jahre später, nach der Etappe von Boskov, brauchte der Klub wieder seinen Dienst, und zum Saisonende 1981-82 siegte er im spanischen Pokal. Seinen letzten Dienst erwies er Real Madrid als er im April 1985 Amancio ablöste. Er beendete die Saison und verblieb eine weitere, mit einer erstaunlichen Bilanz. Eine spanische Liga, einen Liga-Pokal und zwei UEFA-Pokale.


Honours

Als Spieler
1 Europapokal
1 Latinischer Pokal
2 spanische Meisterschaften
1 spanischer Pokal

Als Trainer
2 UEFA-Pokal
3 spanische Meisterschaften
2 spanische Pokale
1 Ligapokal

 

Suchen