LazoGanadores de Champions LeagueOtro
Selecciones nacionales

Ergebnisse der für ihre Nationalmannschaften nominierten Real Madrid Spieler

NEWS. 31/05/2022

Hazard und Rüdiger wurden bei den Siegen Belgiens und Deutschlands eingesetzt.

Die folgenden Real-Madrid-Spieler wurden für Länderspiele im Juni für ihre Nationalmannschaften nominiert: Carvajal und Asensio (Spanien), Hazard (Belgien), Benzema und Tchouaméni (Frankreich), Modrić (Kroatien), Alaba (Österreich), Rüdiger (Deutschland), Jović (Serbien), Lunin (Ukraine), Casemiro, Militão, Vini Jr. und Rodrygo (Brasilien), Valverde (Uruguay) und Camavinga (Frankreich U21).

Spanien-Portugal (1:1) 
Tschechische Republik-Spanien (2:2) 
Schweiz-Spanien (0:1) 
Spanien-Tschechische Republik (2:0)

Spanien schloss die Länderspielpause nach dem Sieg gegen die Tschechische Republik als Gruppenerster der Nations League ab. Carvajal und Asensio standen in der Startaufstellung, und der Spieler aus den Balearen war mit einer Vorlage am ersten Tor beteiligt. Im vorherigen Spiel besiegte Spanien die Schweiz im Stade de Genève nur knapp. Asensio wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, Carvajal kam nicht zum Einsatz. Zuvor, in der ersten Partie gegen die Tschechische Republik, stand Carvajal in der Startelf, während Asensio nur die zweite Halbzeit bestritt und Íñigo Martínez beim 2:2-Unentschieden die Vorlage gab. Beim Unentschieden gegen Portugal kam keiner der Königlichen zum Einsatz.

Polen-Belgien (0:1)
Belgien-Niederlande (1:4)
Belgien-Polen (6:1)
Wales-Belgien (1:1) 

Zum Abschluss dieser Länderspielpause setzte sich Belgien in Warschau gegen Polen durch. Hazard spielte 67 Minuten. Die belgische Nationalmannschaft hatte zum Auftakt der Nations League eine Niederlage einstecken müssen, bei der der Stürmer nach der ersten Halbzeit ausgewechselt wurde. Im darauffolgenden Match stand er in der Anfangsformation und lieferte einen Assist beim Sieg gegen Polen, und beim Remis gegen Wales spielte er die letzten 18 Minuten.
 
Österreich-Frankreich (1:1)
Frankreich-Dänemark (1:2)
Kroatien-Frankreich (1:1)
Frankreich-Kroatien (0:1)

Im letzten Match Frankreichs, gegen Kroatien, spielte Benzema die gesamten 90 Minuten, während Tchouaméni in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kam. Der Stürmer erzielte im Nations-League-Auftaktspiel gegen Dänemark ein herrliches Tor, wurde beim Unentschieden gegen Kroatien nicht eingesetzt und spielte gegen Österreich das Spiel durch. Der Mittelfeldspieler stand in den ersten drei Partien in der Startelf.

Kroatien-Österreich (0:3)
Kroatien-Frankreich (1:1) 
Dänemark-Kroatien (0:1) 

Frankreich-Kroatien (1:1)
Modrić traf beim Auswärtssieg Kroatiens gegen Frankreich in der 5. Minute vom Elfmeterpunkt. Zuvor erreichte der Königliche im zweiten Spiel seines Landes, in dem er 79 Minuten gegen Frankreich absolvierte, 150 Länderspiele. Modrić spielte die letzten 33 Minuten gegen Österreich, und beim Sieg gegen Dänemark wurde er in der zweiten Halbzeit eingesetzt.

Österreich-Frankreich (1:1)
Österreich-Dänemark (1:2) 
Kroatien-Österreich (0:3)
Dänemark-Österreich (2:0)

Österreich beendete diese Länderspielpause mit einer Auswärtsniederlage gegen Dänemark, bei der Alaba nicht zum Einsatz kam. Bei der Niederlage gegen Dänemark in Wien stand der Real-Madrid-Spieler aber in der Startelf und spielte die gesamte Partie durch, während er beim Sieg über Kroatien nicht eingesetzt wurde. Beim Unentschieden im Heimspiel gegen Benzemas Frankreich bestritt er 69 Minuten.

Deutschland-Italien (5:2)
Italien-Deutschland (1:1)
Deutschland-England (1:1)
Ungarn-Deutschland (1:1)

Rüdiger spielte beim Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien im Borussia-Park die vollen 90 Minuten. Zuvor hatte der Neuzugang von Real Madrid auch bei den Unentschieden gegen England und Italien über die gesamte Partie gespielt. Gegen Ungarn kam der Verteidiger nicht zum Einsatz. 


Serbien-Norwegen (0:1)
Serbien-Slowenien (4:1)
Schweden-Serbien (0:1) 
Slowenien-Serbien (2:2)

Jović bestritt die letzten 35 Minuten beim Unentschieden Serbiens gegen Slowenien im letzten Spiel dieser Länderspielpause. Der Stürmer war maßgeblich am Sieg gegen Schweden beteiligt und schoss kurz vor der Halbzeitpause das einzige Tor des Matchs. Der Real-Madrid-Spieler hatte bereits beim Sieg gegen Slowenien ein Kopfballtor erzielt. 

Ukraine-Republik Irland (1:1)
Schottland-Ukraine (1:3)
Wales-Ukraine (1:0)
Republik Irland-Ukraine (0:1)

Ukraine-Armenien (3:0)
Beim Unentschieden der Ukraine gegen Irland im letzten Nations-League-Spiel wurde Lunin nicht eingesetzt. Der Königliche spielte die gesamten 90 Minuten durch und hielt beim Sieg gegen Irland eine weiße Weste. Gegen Armenien, Schottland und Wales kam er nicht zum Einsatz.  

Korea-Brasilien (1:5) 
Japan-Brasilien (0:1) 

Brasilien bestritt zwei Freundschaftsspiele, wobei Casemiro und Vini Jr. im ersten Spiel beim Sieg gegen Korea in Seoul mit von der Partie waren. Militão, Casemiro und Vini Jr. standen beim Sieg über Japan im Nationalstadion in Tokio in der Startelf. Rodrygo kam in beiden Spielen nicht zum Einsatz.

Uruguay-Panama (5:0)
Mexiko-Uruguay (0:3)
USA-Uruguay (0:0)

Valverde stand beim Heimsieg gegen Panama, dem letzten der drei Freundschaftsspiele Uruguays im Juni, in der Anfangsformation und spielte 75 Minuten. Der Spieler von Real Madrid bestritt beim Sieg gegen Mexiko im State Farm Stadium die 90 Minuten. Beim Remis gegen die Vereinigten Staaten wurde Valverde in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Ukraine U21-Frankreich U21 (3:3)
Frankreich U21-Serbien U21 (2:0)
Armenien U21-Frankreich U21 (1:4)

Camavinga stand bei den ersten beiden Siegen der französischen U21 gegen Armenien und Serbien in der Startelf. Gegen das Land aus dem Balkan gab er einen Assist und beim Unentschieden gegen die Ukraine wurde er in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Mit diesen Ergebnissen hat sich Frankreichs U21 für die nächste Europameisterschaft in dieser Kategorie qualifiziert.

Suchen