LazoGanadores de Champions LeagueOtro
Rueda de prensa de Kroos

Kroos: “Wir wollen jeden Wettbewerb gewinnen”

NEWS. 11/01/2022. Rodrigo Salamanca. Photographer: Pedro Castillo/Helios de la Rubia (Riad)

“In einem Clásico gibt es keinen Favoriten, weil es ein besonderes Spiel ist”, ergänzte der Mittelfeldspieler.

Toni Kroos sprach am Tag vor dem Halbfinale des spanischen Supercups (Mittwoch, 20:00 Uhr) im Presseraum des Prince Faisal bin Fahd Stadium mit den Medien. Der deutsche Mittelfeldspieler analysierte den Clásico wie folgt: "Mit der Erfahrung, die ich in diesem Verein habe, wollen wir jeden Wettbewerb gewinnen, an dem wir teilnehmen. Das ist unser Ziel in diesen Tagen. Zuerst wollen wir morgen gewinnen und dann den Titel. Wir sind bereit, wir werden jetzt trainieren, um die Bedingungen zu testen. Für mich ist klar, dass wir hier sind, um zu gewinnen."

 
"Es könnte sein, dass Real in der Liga bis jetzt besser war als Barcelona. Meine Erfahrung sagt mir, dass es in einem Clásico keinen Favoriten gibt, weil alles passieren kann. Morgen ist es ein Finale. Der Kader des FC Barcelona hat viel Qualität. In einem Clásico gibt es keinen Favoriten und ich weiß nicht, was passieren wird. Wir wollen gewinnen."

Barcelona
"Ich habe nicht viele Spiele von Barcelona gesehen. Wir haben unsere Spiele und ich habe andere Dinge zu tun, als den ganzen Tag Fußball zu schauen. Ich kenne die Spieler von Barcelona, aber ich weiß nicht, wer spielen wird. Es ist schwer zu sagen, mit welcher Aufstellung sie starten werden. Ich kann nicht sagen, was sich von außen betrachtet von Koeman zu Xavi geändert hat."
 
Genesung
"Mein Start in die Saison war schwierig, weil ich in meiner Karriere noch nie mit einer Verletzung in eine Saison gegangen bin. Es war an der Zeit, eine Pause einzulegen, denn ich wollte nicht noch eine weitere Saison lang Schmerzen haben und mich schlecht fühlen. Ich habe pausiert und habe ein paar Spiele verpasst, aber ich konnte mich so gut vorbereiten, wie es möglich war und gab in dieser Zeit mein Bestes  Das hat sehr gut funktioniert. Ich befinde mich in guter Form, aber zu sagen, dass es der beste Moment meiner Karriere ist, ist schwierig, weil ich schon einige sehr gute Momente hatte. Ich habe Spaß am Fußball und fühle mich physisch sehr gut."

Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich lieber am Ball bin. Das Wichtigste ist, dass eine Mannschaft weiß, wie sie ein Spiel gewinnen kann, und manchmal geht das mit mehr oder weniger Ballbesitz. Wenn man vorne so viel Geschwindigkeit hat wie wir, muss man das ausnutzen. Wenn man den Gegner spielen lässt, um ihm Raum zu geben, kann das eine Möglichkeit sein, das Spiel zu kontrollieren, aber ohne Ballbesitz. Für mich ist es das beste Spiel, wenn ich 90% Ballbesitz habe und 1:0 gewinne. Es stimmt, dass es auch nicht immer funktioniert, so viel Ballbesitz zu haben. Wir müssen den richtigen Weg finden, um das Spiel mit so viel Ballbesitz wie möglich zu gewinnen."

 
Alaba
"Er hat bei Bayern als Außenverteidiger gespielt und das hat sich geändert. Es ist ein großer Positionswechsel, denn als Außenverteidiger zu spielen ist etwas ganz anderes. Bei Bayern, als ich dort war, spielte er als Außenverteidiger. Es hat mich nicht überrascht, dass er sich aufgrund seiner Qualität und weil er ein großartiger Junge ist, angepasst hat. Er hat sich sehr gut in die Mannschaft eingefügt. Es fühlt sich an, als würde er schon seit Jahren hier spielen, und das ist sehr wichtig für uns."
 
Ergebnisse
"Wir haben ein Spiel verloren und da wäre mir ein Unentschieden lieber gewesen. In den letzten zwei, drei Monaten haben wir uns stark verbessert, nicht nur was die Ergebnisse angeht, sondern auch im Spiel. Zu Beginn der Saison haben wir viele Spiele gewonnen, aber wir haben nicht sehr gut gespielt. Es ist noch ein weiter Weg, und man muss gut spielen, um etwas zu gewinnen. Man verliert Punkte, wenn man nicht gut spielt. Jetzt haben wir sehr gut und in sehr harten Spielen gespielt. Wir müssen jetzt nach Weihnachten so weitermachen. Es ist Januar und in diesem Monat gibt es nichts zu gewinnen. Wir müssen auch in der Liga weitermachen, denn wir haben eine Mannschaft, die uns auf den Fersen ist, und wenn wir Fehler machen, werden sie zur Stelle sein. Die Titel werden später gewonnen, und wenn wir denken, dass es uns so gut geht, werden wir Probleme bekommen."

Suchen