Laso: “Es ist wichtig, dass die Mannschaft wieder ein gutes Gefühl bekommt”

“Wir müssen gegen Khimki agressiv und konzentriert sein”, sagte Deck.
Pablo Laso und Gabriel Deck analysierten das Khimki-Real Madrid Spiel, das am 20. Spieltag der Euroleague in der Mytischtschi-Arena stattfinden wird. Der weiße Trainer sagte: "Es ist wichtig, dass die Mannschaft nach der Niederlage gegen CSKA wieder ein gutes Gefühl bekommt. Wir müssen weiterarbeiten, denn wir spielen jetzt gegen Khimki, einen sehr gefährlichen Gegner. Der letzte Monat war sehr ereignisreich, weil viele Spieler ausgefallen sind und wir dadurch an Tempo verloren haben."
 
"Wir müssen diese Situationen überwinden und mit unserem Spiel weitermachen. Es stimmt, dass wir einige taktische Dinge gut gemacht haben, aber wir werden weiterarbeiten und uns verbessern, damit wir Spiele wie gegen CSKA nicht verlieren." 
 
Zweites Spiel in Folge in Russland
"Khimki ist ein Team mit viel offensivem Talent, sie haben sehr athletische Spieler am Post und gute Werfer wie Timma und Jerebko. Shved ist ein Spieler, der für sich und seine Mitspieler viele Punkte kreiert. Man muss aufmerksam sein, um ihre Offensiv-Zahlen zu senken, da sie sonst zu einem sehr gefährlichen Team werden. Wir müssen während des Spiels solide bleiben."

Laso: "Khimki ist ein sehr gefährlicher Gegner"

"Wenn man so viele Spiele spielt, hat man wichtige Siege und Niederlagen, die wehtun. Es ist eine Reise, die langsam beginnt, lang zu werden, und ich hoffe, sie dauert an."
 
Deck: "Wir werden versuchen weiter zu punkten, um diesem Weg zu folgen"
"Ich bin froh, wieder beim Team zu sein und freue mich darauf, hundertprozentig dabei zu sein. Jedes Auswärtsspiel ist schwierig. Wir müssen konzentriert und aggressiv sein, gegen eine harte Mannschaft, die sehr gut spielt. In der Euroleague geben wir immer unser Bestes, weil es ein sehr anspruchsvoller Wettbewerb ist."
 
"Khimki ist ein starkes Team und sie haben gute Scorer. Wir werden versuchen zu punkten, um diesem Weg zu folgen. Wir haben Spiel für Spiel und Woche für Woche an der Konzentration und Intensität gearbeitet, um dem Gegner entgegenzuwirken."