EmiratesAdidas
Zenit - Real Madrid

71-86: Real Madrid schließt den Monat November mit einer Siegesserie in der Euroleague ab

Video ansehen

SPIELBERICHT | 29/11/2019 | Nacho Díaz

Sie gewannen in Zenits Halle und fuhren ihren sechsten Sieg in Folge in Europa ein.
  • Euroleague
  • Spieltag 11
  • Fr, 29. Nov
Sibur Arena
71
86
Es war ein großartiger Monat November für Real Madrid. Nach dem Sieg über Zenit in der Sibar Arena schließt Lasos Mannschaft mit neun von zehn Siegen zwischen Liga und Euroleague und mit dem sechsten in Folge im europäischen Wettbewerb den Monat ab. Die madridista Mannschaft bleibt an der Tabellenspitze, bevor sie einen weiteren harten Monat Dezember (zehn Spiele) anfangen wird. Gutes Spiel der Königlichen, die praktisch von Anfang bis Ende dominierten, und in dem Campazzo, Deck und Tavares mit einer Effektivität von über 20 endeten.
 
Campazzo war der Hauptakteur in der Anfangsphase des Spiels. Real Madrid wurde vom Argentinier angeführt, der sich in jedem Angriff wohl fühlte: unglaubliche Pässe, Spielrhythmus und acht aufeinanderfolgende Punkte (2 Dreier), die Zenit die erste Warnung gaben. Deck übernahm die Scoring-Verantwortung und die Heimmannschaft versuchte so gut sie konnte im Spiel zu bleiben. Sie schafften es, als sie schnell spielen konnten und somit die madridista Verteidigung auseinanderbrachten (19-22).
 
Weißer Sturm
Real Madrid erweiterte den Vorsprung, aber Zenit konnte noch aushalten, bis Albicy und Ayón es schafften, ihre Mannschaft zum ersten Mal im Spiel in Führung zu bringen (31-28, 16. Minute). Ab diesem Zeitpunkt wurde der weiße Zyklon von der Dreipunktelinie aus entfesselt. Zuerst war es Rudy, aber später kamen zwei Dreier von Carroll und einer von Laprovittola, die neben einem Korb von Mickey, einen 11-Punkte-Lauf schafften, um den größten Abstand des Spiels (33-42) zu erreichen. Die Russen hatten einen 7-Punkte-Rückstand (37-44).

Die nächsten Spieltage der Euroleague werden im WiZink Center stattfinden.

Real Madrid brauchte nicht lange, um den Vorsprung auszubauen, sobald der zweite Durchgang begann. Nach vier Punkten von Deck und drei Dreiern (zwei von Causeur und einem von Campazzo) begann die Lage für Joan Plazas Spieler mit einem 20-Punkte-Rückstand (37-57) hoffnungslos zu erscheinen. Es kam zu einem vierminütigen Scoring-Mangel der Russen, den aber Ayón und Voronov (13 der 19 Punkte) lösten, um den Rückstand auf weniger als zehn Punkte (54-61) zu verringern. Das Match wurde in den letzten Minuten des Viertels zu einem konstanten Hin-und Her, das Rudy mit einem Buzzerbeater-Dreier (56-66) abschloss.
 
Madridista Stabilität
Es war Zeit Zenits Aufschwung zu vermeiden, der die Situation in den letzten zehn Minuten erschweren würde. Aber die Russen schafften einen 9-0-Lauf nach einem offensiven Blackout der Madridistas, die mit Ausnahme eines Dreiers von Thompkins am Anfang in mehr als fünf Minuten keine Punkte erzielten. Deck und dann ein Dreier von Rudy beruhigten seine Mitspieler, die in die letzten drei Minuten mit einer 10-Punkte-Führung gingen. Es war zu diesem Zeitpunkt, als Real Madrid seine gewohnte Stabilität zeigte, um seine Zahlen im Angriff zu halten und Zenits letzten Angriff (71-86) zu stoppen.

 

Suchen